Unendliche Ergriffenheit nach dem Verschwinden der Zwillinge Alessia und Livia…

7 Februar 2011 par fso

Die Zwillinge Alessia und Livia gleichen zwei kleinen Sonnenstrahlen. Sie verkörpern die Zerbrechlichkeit und die Schönheit der unbekümmerten und unschuldigen Kindheit…

Leider sind wir seit über einer Woche ohne Neuigkeiten sie betreffend und wir befürchten das Schlimmste!..

Durch diese Tragödie, die durch das Verschwinden von Alessia und Livia gekennzeichnet ist, sind wir alle aufmerksam geworden und sind zutiefst verletzt. Wir teilen die Angst und den Schmerz ihrer Familien.

Wir denken mit grosser Ergriffenheit an ihr Mami und an die durch die Grausamkeit dieses Dramas betroffenen Familien. Wir wünschen uns von ganzem Herzen, dass die Zwillinge so schnell wie möglich lebend wiedergefunden werden. Über das Internet starten wir einen Aufruf an all diejenigen Personen, die nützliche Informationen haben, sie möchten diese direkt an eine durch dieses dramatische Verschwinden betroffenen Polizeistellen übermitteln.

AlessiaLivia

Die Sarah Oberson Stiftung nimmt insbesondere am Schmerz von Alessias und Livias Mami Anteil und bedankt sich bei den französischen, den italienischen und den schweizerischen Polizeibehörden, sowie bei allen Freiwilligen für die gewährten Bemühungen Alessia und Livia lebend wiederzufinden.

„Ist es nicht in der tiefsten Dunkelheit, dass man an das Licht glauben sollte?“

Dr. Bernard Comby
Präsident der Sarah Oberson Stiftung

Sitten, den 7 Februar 2011

Referenzunterlagen

Laisser une réponse