Die Situation von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden in der Schweiz

24 November 2014 par fso

„Die Situation von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden in der Schweiz“ Ein Bericht zur Erarbeitung einer MNA-Charta durch MNA des Partizipationsprojekts Speak out! aus dem Herbstlager in Münsingen.

Von Finan, Cabdi, Yohana, Haben, in Institut international des Droits de l’Enfant, 03.11.14

Wir sind vier Jugendliche vom Projekt Speak out! der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV). Bei diesem Projekt diskutieren wird die Situation für uns als minderjährige unbegleitete Asylsuchende in der Schweiz. Wir kommen alle von verschiedenen Kantonen zum Beispiel aus Basel-Stadt, Zürich, Aargau, Sankt Gallen, Neuchâtel und Bern. Wir sind auch aus verschiedenen Ländern in die Schweiz gekommen und sprechen unterschiedliche Sprachen. Wir wünschen uns, dass wir mehr Unterstützung bekommen.

charte-mna

Für eine Woche sind wir im Speak out! Herbstlager in Münsingen im Kanton Bern. Wir sind vier Jugendliche, welche diesen Text hier schreiben und schon alle länger beim Speak out! Projekt dabei. Wir treffen uns jedes Jahr 6-8 Mal mit über 30 anderen MNA aus der Schweiz an verschiedenen Orten. Bei all diesen Aktivitäten konnten wir uns gut kennenlernen.

Wir möchten unsere Situation in der Schweiz verbessern. Deshalb haben wir eine MNA-Charta mit unseren Anliegen und Forderungen geschrieben.

Die Themen der Charta haben wir schon früher ausgewählt und jetzt im Lager im Detail diskutiert und aufgeschrieben. Wir haben zwei Gruppen gemacht, eine mit den französischsprachigen Jugendlichen, und die anderen mit den deutschsprachigen Jugendlichen. Es kamen auch zwei Expert/innen von NGOs aus dem Bereich Asyl- und Migration. Sie haben uns viele Informationen gegeben. Wir haben folgende Themen ausgearbeitet:

-          Schwierigkeiten beim Wohnen:

Manche von uns müssen mit Erwachsenen zusammen wohnen oder man wohnt allgemein mit sehr vielen Leuten zusammen in einem Zimmer.

-          18. Geburtstag, und dann?:

Wir müssen das MNA-Zentrum verlassen und kommen an einen neuen Ort, wir werden neu wie Erwachsene behandelt, wir haben keine spezielle Betreuung mehr.

-          Schwierigkeiten bei der Betreuung:

Manche haben keine Beistände und nur wenig Kontakt mit ihrer Vertrauensperson

-          Schwierigkeiten bei der Ausbildung

Manchen können nach 16 keine Schule mehr besuchen, manche können nur in die Deutschkurse in ihrem Zentrum und nicht in die öffentliche Schule.  Die Lehrstellensuche ist für die meisten sehr schwierig.

Wir  haben alle diese Themen in die Charta geschrieben und genau erklärt was nicht so gut ist und was wir uns wünschen. Denn wir wollen, dass die Schweizer Leute wissen, wie wir leben. Wir möchten, dass die Leute uns hören und uns dann helfen und zum Beispiel auch unsere Betreuungspersonen wissen, was uns beschäftigt. Denn wir alle wünschen uns eine gute Zukunft.

1 résponse pour “Die Situation von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden in der Schweiz”

  1. Fondation Sarah Oberson dit:

    Rapport spécialisé «Enfants et adolescents/es en fuite»

    Un rapport publié le 10 novembre 2014 par l‘Observatoire suisse du droit d’asile et des étrangers (ODAE) constate que les autorités suisses compétentes en matière d’asile traitent de façon différente les demandes d’asile des mineur-e-s non accompagné-e-s (MNA) de celles déposées par des mineur-e-s accompagné-e-s d’adultes, souvent au détriment des MNA et des droits de l’enfants.

    http://www.humanrights.ch/fr/droits-humains-suisse/interieure/groupes/enfants/mna-fuite-rapport-odae

Laisser une réponse