Vielfalt durch die Augen der Grundschüler von St-Maurice/ Lavey

18 Dezember 2017 par fso

Erlauben Sie es uns, Ihnen einige der Aussagen der Schüler von Grundschule von St-Maurice/Lavey zur Diversität und den Kinderrechten zu präsentieren.

Am 20. November haben die Grundschule von St-Maurice/Lavey und die Sarah Oberson Stiftung (SOS) den internationalen Tag der Kinderrechte und die Ratifizierung der Kinderrechtskonvention durch die Schweiz vor 20 Jahren gefeiert und sich der Diversität gewidmet.

Die geplante Feier hat es ermöglicht, die fabelhaften Arbeiten jeder Klasse zu präsentieren, welche im Laufe des Herbstes zum Thema Diversität und Kinderrechte erstellt wurden. Die ausgestellten Werke sind vielfältig und inhaltlich bereichernd.  Leider ist es uns nicht möglich all diese Arbeiten mit Ihnen zu teilen. Daher haben wir eine kleine Auswahl getroffen.

Erlauben Sie es uns, Ihnen einige der Aussagen der Schüler zur Diversität und den Kinderrechten zu präsentieren.

Die Sarah Oberson Stiftung nutzt die Gelegenheit, um Ihnen mit diesen Botschaften der Toleranz und des Respekts, frohe Feiertage zu wünschen.

Der Unterschied ist eine Stärke

Obwohl die Hautfarbe unterschiedlich ist, haben wir Spass. Unterschiedlich ist auch der Haarschnitt, aber wir lachen darüber. Unterschiedlich ist auch die Haarfarbe, aber wir haben Spass. Unterschiedlich ist auch, wenn man im Rollstuhl sitzt.

Wir haben nicht die gleichen Vorbilder, die uns beeindrucken. Aufgrund des Unterschieds gibt es Jungen und Mädchen.

Obwohl man nicht die gleiche Hautfarbe hat, spielen wir trotzdem zusammen in der Pause. Obwohl man unterschiedliche Meinungen hat, kann man trotzdem zusammen überlegen.   

Auch wenn man unterschiedliche Eltern hat, kann man trotzdem gerne zusammen sein.

Auch wenn man unterschiedliche Wurzeln hat, kann man zusammen arbeiten.

 

Wir sind alle anders und haben unterschiedliche Qualitäten. Wir haben einen Comic gestaltet um „Diversität“ zu erklären 

Du bist wirklich dumm

Und sie ist eine Null

Stopp, sie hat Schwierigkeiten in der Schule, aber beim Klettern hat sie einen Preis gewonnen

Entschuldige, dass wusste ich nicht… jeder hat andere Fähigkeiten*

Danke, ihr seid meine besten Freunde geworden.

Die Nahrung

Wenn unsere Vorfahren aus fernen Ländern nicht die Zutaten dieses geheimen Rezepts mitgebracht hätten, dann hättet ihr nicht die Leckerli probieren können, die aus Basel in der Schweiz kommen.

Wenn die Schweizer sich nicht getraut hätten Sushi von den Japanern zu kosten, dann hätten wir heute Abend sicherlich keines.

 

Jeder hat seine Geschichte, aber wir fühlen alle die gleichen Gefühle

An der Bushaltestelle wurde jemand oft von Freunden verhauen und ich war wütend.

Einmal im Schwimmbad hat jemand eine andere Person Schwarz genannt, und ich war überrascht.

Einmal wollte keiner mit mir spielen weil ich kleiner war als die anderen Kinder. Da war ich sehr traurig.

Als mich jemand beleidigte, weil ich einen Hello Kitty Pullover anhatte. Sie sagt mir, dass wäre für Babys. Ich war traurig und wütend auf sie.

 

Ich bin frei anders zu sein.

Ihnen Allen frohe Feiertage

1 résponse pour “Vielfalt durch die Augen der Grundschüler von St-Maurice/ Lavey”

  1. Kamwenubusa Ernest dit:

    Oui la différence, c’est force. C’est même la vie. Chacun est différent de l’autre et chacun a besoin de l’autre pour vivre. Sans l’autre, il n’y a pas de vie, donc sans la différence, il n’y a pas de vie.

Laisser une réponse