Sarah Oberson Konferenz 2014

DIE STIFTUNG SARAH OBERSON, AS'TRAME VALAIS und DAS INTERNATIONALE KINDERRECHTSINSTITUT organisieren eine Tagung zum Thema:

Kinder und Trennung:
von den Gründen zu vorgeschlagenen Massnahmen!

WORKING REPORT : Trennung der Eltern, Verschwinden von Kindern (fr)

Programm

media: pdfs/JSO2014/_9917pte.jpg


Auch wenn streitige Scheidungen nur 10 % der Trennungen ausmachen, wurden in der Schweiz im Jahr 2013 trotzdem ungefähr 106 neue internationale Kindesentführungen verzeichnet.
Am 12. November 2014 behandelt die Sarah Oberson Stiftung an ihrer jährlichen Konferenz das Thema Scheidung in Verbindung mit der Kindheit. An der Konferenz werden die bestehenden Angebote zum Schutz des Kindes während und nach der Trennung sowie die Rolle der Gesellschaft in der Gewaltsamkeit bei gewissen Trennungen diskutiert.

Es geht vor allem darum, im Vorfeld zu reagieren, um den Übergang von einer vereinten Familie zu einer getrennten Familie zu erleichtern. „Heute werden in der Schweiz 43 % der Ehen geschieden, die Gesellschaft gründet aber weiterhin auf einem langfristig ausgerichteten, traditionellen Familienbild. Durch diesen Widerspruch können die von Kindern in getrennten Familien erlebten Schwierigkeiten nicht verhindert werden", führt Clara Balestra aus.

An der Konferenz werden Charlotte Crettenand, Präsidentin der Organisation As'trame Wallis, und Clothilde Palazzo-Crettol, Professorin und Forscherin an der HES-SO, Wallis, sprechen. Anschliessend findet unter der Leitung von Fabrice Germanier, Präsident des Walliser Pressevereins, eine Diskussionsrunde mit verschiedenen Gästen statt.

media: pdfs/JSO2014/dessin1.jpg

 

Stiftung Sarah Oberson, Kinder, Trennung und Dramen: Ist die Gesellschaft mitverantwortlich?, blog, 23.09.14


Publikum

Diese Tagung adressiert sich an alle Eltern, an alle Berufstätigen des Bereiches (Sozialarbeitende, Juristen, Psychologen, Lehrpersonen, Polizisten, Journalisten etc.), an Elternverbände und Mitarbeitende offizieller Behördenstellen. Vertretende der Wissenschaft und Studierende sind ebenfalls willkommen.

Praktische Informationen

Datum : Mittwoch, den 12. November 2014
Ort : Casino, Saxon, Wallis
Sprache : Französisch

Eintritt : Gratis

Auskünfte : Stiftung Sarah Oberson, info@sarahoberson.org, 027/205 73 03 (Frau Clara Balestra), www.sarahoberson.org

 

media: pdfs/JSO2014/_9834pte.jpg

Programm

19:00 Begrüssung
Guillaume Grand, Vize-Präsident der Stiftung Sarah Oberson

19:05 Trennung: ein gewöhnliches Erdbeben
Charlotte Crettenand, Präsidentin von As'trame Wallis - Betreuung von Familien und Ausbildung von Fachleuten

19:25 Die Teilung des Kindes; ist die Gesellschaft mitverantwortlich?
Clothilde Palazzo-Crettol, Professorin und Forscherin an der HES-SO, Wallis, Studiengang Soziale Arbeit

19:45 Diskussionsrunde: Synthese, bewährte Praktiken und langfristig angelegte Lösungsansätze
Unter der Leitung von Fabrice Germanier, Präsident des Walliser Pressevereins und Mitglied des Stiftungsrats der Stiftung Sarah Oberson

Mit der Teilnahme der ReferentInnen und von:
- Marc Rossier, Leiter des Amts für Kinderschutz (AKS), Wallis
- Jocelyne Duc Schweri, unabhängige Mediatorin beim Espace de Médiations, zugelassen durch den Schweizerischer Dachverband Mediation (SDM), Sitten
- Daniel Stoeklin, assoziierter Professor für Soziologie, spezialisiert auf Kinder und Kinderrechte, am universitären Institut Kurt Bösch, Sitten
- Rolf Widmer, Direktor der Schweizerischen Stiftung des internationalen Sozialdiensts (SSI), Genf

Fragen aus dem Publikum

21:00 Abschluss
Clara Balestra, wissenschaftliche und administrative Mitarbeiterin der Stiftung Sarah Oberson

21:05 Apero offeriert von der Gemeinde Saxon

 

media: pdfs/JSO2014/_9892pte.jpg

 

newsletter

inscription
désinscription